term_id ) ) . '" alt="' . esc_attr( sprintf( __( 'View all posts in %s', 'textdomain' ), $category->name ) ) . '">' . esc_html( $category->name ) . '' . $separator; } echo trim( $output, $separator ); } the_title( '

', '

' ); if ( has_excerpt() ) : // Only show custom excerpts not autoexcerpts ?>

Unsere Starter erfolgreich in Oberhausen – Jascha Helmer überzeugt im neuen Highjump-Wettbewerb!

Am vergangenen Samstag fanden die 26. Jidokwan Masters in Oberhausen statt. Das Turnier wurde von Meister Hyon Cha und der ortsansässigen Sportschule Baekho ausgerichtet.

Dieses Jahr stellten sich dieser Herausforderung auch vier Sportler aus Song’s Taekwon-Do Schule Rheine. Insgesamt traten über 320 Starter aus 25 Schulen an.

Zu starten galt es in den Disziplinen Formenlauf, Vollkontakt-Kampf und Highjump. Die Rheiner Athleten präsentierten sich im Formenlauf sowie im Highjump-Wettbewerb:

Im Formenlauf werden festgelegte Bewegungsabläufe in möglichst technisch perfekter, kraftvoller und harmonischer Ausführung vorgetragen. Eine besondere Herausforderung für die Rheiner Sportler war hierbei ein anderes Formsystem.

Das Rheiner Team erwischte einen Traumstart, als sich Cedric Feismann in der Meisterklasse bis 18 Jahre mit einer starken Darbietung den zweiten Platz sicherte und kurz darauf Sabrina Lambers mit einer Durchschnittswertung von 6,83 Punkten einen überragenden ersten Platz errang.
Ihr Bruder Michael Lambers verpasste hingegen denkbar knapp einen Podestplatz in der Meisterklasse über 18 Jahren. Mit einer Durchschnittswertung von 6,63 Punkten lag er nur einen Zehntelpunkt hinter dem Drittplatzierten.

Im Highjump, einer neuartigen Disziplin bei diesem Turnier, startete Jascha Helmer in der Klasse über 1,80 Meter. Ziel dieser Disziplin ist, einen Ball mit einem Tritt zu treffen, welcher jedoch von Runde zu Runde höher aufgehängt wird. Gerade im Laufe des Wettbewerbs kommt als weitere Schwierigkeit zur Höhe des Balles auch die geringe Größe des Balles hinzu; neben Sprungkraft und Beweglichkeit ist also auch absolute Präzision beim Tritt vonnöten.
Bei 2,60 Meter Ballhöhe waren lediglich drei Starter noch vertreten – unter ihnen auch Jascha Helmer. Erst bei 2,70 Meter, im Finale der besten zwei Starter, verfehlte er um wenige Zentimeter den Ball. Sein Gegner konnte dem Druck standhalten und traf mit seinem Tritt das Ziel – wenn auch sehr knapp. Somit nahm Helmer die Silbermedaille entgegen und sorgte für einen erfolgreichen Tagesabschluss für die Rheiner Athleten.

Großmeister Heinz Evelt (7. Dan), Schulleiter von Song’s Taekwon-Do Schule Rheine, gratulierte seinen Schülern zu ihren Leistungen und zeigte sich hocherfreut, dass die Rheiner Schüler in diesem Jahr mit konstant starken Leistungen bei allen Turnieren überzeugen konnten. Mit großer Freude blickt die Rheiner Traditionsschule dem letzten großen Event dieses Jahres entgegen, der Internationalen Deutschen Meisterschaft in Münster am kommenden Wochenende. 

Ein großer Dank geht an Meister Hyon Cha, welcher Song’s Taekwon-Do Schule Rheine zu diesem Turnier eingeladen hat.