term_id ) ) . '" alt="' . esc_attr( sprintf( __( 'View all posts in %s', 'textdomain' ), $category->name ) ) . '">' . esc_html( $category->name ) . '' . $separator; } echo trim( $output, $separator ); } the_title( '

', '

' ); if ( has_excerpt() ) : // Only show custom excerpts not autoexcerpts ?>

MMA-Kämpfer überzeugen bei ihrem Turnierdebüt!

Am Samstag, dem 30.3.2019, fanden die “ILLCS Germany 2019” in Hannover statt. Das von der “International Luta Livre Championship” ausgerichtete Turnier war für alle Nationalitäten, Verbände und Stile geöffnet.
Über 400 Starter kämpften in einer Unterkategorie des Mixed Martial Arts, dem Grappling, gegeneinander.

Im Wesentlichen geht es beim Grappling darum, den Gegner in eine unvorteilhafte Position zu bringen. Ist dieser fixiert und bewegungsunfähig, dann kann man ihn durch Hebel- oder Würgetechniken zur Aufgabe zwingen.
Oftmals enden die Kämpfe am Boden, weil das Gleichgewicht des Gegners gebrochen wird und eine bessere Kontrolle auf den Gegner ausgewirkt werden kann.
Das Grappling basiert nicht, wie meist als Vorurteil geäußert wird, auf reiner Kraft oder brutaler Technik, sondern auf Strategie und Flexibilität.

Dieses Jahr gaben auch fünf Sportler des “MMA Team Song Rheine”, Markus Weiss, Robert Dederer, Philipp Schilke, Gerrit Hallmann und Devid Schneider, ihr Turnierdebüt. Trainer Alexander Froning sowie Assistenztrainer Gzon Govori betreuten das Team in der Turniervorbereitung ebenso erfolgreich wie während des Turniers.
Trainer Alexander Froning zeigte sich optimistisch, da das intensive Training der letzten Wochen die Sportler optimal auf das große Turnier vorbereitet habe. Trotzdem warnte Froning: “Unsere Zielsetzung darf nicht zu hoch sein: Wir wollen den Fokus darauf richten, erste Turniererfahrungen zu sammeln. Zu hohe Erwartungen sollten wir nicht an unser Turnierdebüt knüpfen.”

Die Rheinenser Sportler belehrten Froning jedoch rasch eines Besseren: In den Vorkämpfen stellte das gesamte Team seine Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis.
Die Sportler, perfekt von Trainer Froning und Assistenztrainer Govori auf die Kämpfe eingestellt, zeigten souveräne Siege und eine außerordentlich starke Mentalität.

Besonders hervorzuheben gelten die beachtlichen Leistungen von Devid Schneider und Robert Dederer: Devid, gerade einmal 17 Jahre jung, mischte die Erwachsenengruppe mit drei (!) Siegen in fünf Kämpfen auf; Robert, erst seit drei Monaten im Mixed Martial Arts-Training, überzeugte ebenfalls mit zwei Siegen.

Erst in der Endrunde mussten sich die Rheinenser Sportler der überaus starken Konkurrenz geschlagen geben.

Coach Alexander Froning zeigte sich mit dem erfolgreichen Turnierdebüt zufrieden: “In einem solch großen Turnier mit den weltbesten Kampfsportschulen mithalten zu können, macht uns sehr stolz. Mit den heute gewonnenen Erkenntnissen können wir unsere Sportler noch besser auf das nächste Turnier vorbereiten.”