Aktuelle Neuigkeiten

Hier finden Sie stets die aktuellen News unserer Schule.

WFMC WM | 20.10.2019

Markus Arends gewinnt Weltmeistertitel - zahlreiche Platzierungen für unsere Starter!

Vom 18. bis 20. Oktober 2019 fand der WFMC World Cup 2019 in der Euregium Sport- und Veranstaltungshalle in Nordhorn, welche eine Kapazität von 4100 Plätzen (!) hat, statt.

Das „World Fight Sport and Martial Arts Council“, kurz WFMC, legt dabei besonderen Wert darauf, ein Turnier nicht nur für eine individuelle Kampfsportart anzubieten – daher gab es ein großes Feld an Disziplinen, u.a. Thaiboxen, MMA, Muay Thai, Formenlauf, Bruchtest, Kämpfen im Leicht- u. Vollkontakt oder nach K-1-Regeln.

Die Sportler von Song’s Taekwon-Do Schule Rheine traten erstmals bei diesem Turnier an und Großmeister Heinz Evelt, 7. Dan, stellte seine vier Turnierstarter schon vor Beginn des Turniers auf diese neue Herausforderung ein: „Dieses Turnier ist für uns Neuland. Wir können nur schwer abschätzen, wie unsere Gegner aus fremden Kampfsportsystemen agieren und unter welchen Gesichtspunkten die Bewertung im Formenlauf erfolgt. Trotzdem sollte man unsere Starter durchaus auf dem Zettel haben und keinesfalls unterschätzen.”

Schon früh bewahrheiteten sich die Worte von Evelt: Cedric Feismann, größtes Nachwuchstalent des Deutschen Taekwon-Do Bundes und amtierender Deutscher Meister im Kampf, sicherte sich in der Jugendklasse gleich drei Medaillen in Formenlauf, Punkt-Stopp-Kampf und Leichtkontakt-Kampf.

Seine erste Medaille gewann Cedric im Formenwettbewerb, bei dem bestimmt Angriffs- und Abwehrtechniken möglichst technisch perfekt, kraftvoll und harmonisch dargestellt werden.
Während Cedric noch seine Silbermedaille überreicht bekam, begannen auf den anderen Flächen bereits die Kämpfe, sodass Cedric ohne Pause direkt in die nächste Disziplin startete. Doch er zeigte vorerst keinerlei Erschöpfung und mobilisierte im Punkt-Stopp-Kampf und anschließend im Leichtkontakt-Kampf all seine Kräfte.

Ziel in der Kategorie Punkt-Stopp-Kampf ist es, beim Gegner möglichst viele Techniken auf der erlaubten Trefferfläche zu platzieren, ohne jedoch selbst getroffen zu werden. Nach jedem Treffer wird der Kampf unterbrochen und die Punkte werden vergeben. Beim Leichtkontakt geschieht dies ohne Unterbrechung, es wird also durchgekämpft.

Im ersten Kampf wurde Cedric von seinem Gegner überrascht, der mit atemberaubender Geschwindigkeit seine Fausttechniken platzierte. Schon nach kurzer Zeit lag Cedric weit zurück und Cedrics Aus schien besiegelt. Doch nach einer kurzen Kampfunterbrechung, in welcher Coach Heinz Evelt Cedric neue taktische Instruktionen gab, fand Cedric schließlich in den Kampf und holte mit zahlreichen Kopftreffern Punkt für Punkt auf. In einem dramatischen Showdown musste er sich jedoch geschlagen geben und verpasste den 2. Platz nur ganz knapp.

Im Leichtkontakt demonstrierte Cedric von Beginn an seine beeindruckende Tritttechnik. Cedrics Gegner nutzte jedoch eiskalt das Nachlassen von Cedrics Kräften zum Ende des Kampfes hin aus und drehte in letzter Sekunde die Partie zu seinen Gunsten. Somit gewann Cedric den Vizeweltmeistertitel.
Jascha Helmer musste sich im Formenlauf in der Erwachsenenklasse knapp seinem Teamkollegen Leonard Evelt geschlagen geben, der ihn um einen Zehntelpunkt in der Gesamtwertung übertraf. Während Jascha die Bronzemedaille bekam, errang Leonard bei seinem Debüt in der Erwachsenenklasse gleich die hoch verdiente Silbermedaille.

Markus Arends, der seine großartige Form schon bei der Deutschen Meisterschaft 2019 mit der Auszeichnung als erfolgreichster Starter gezeigt hatte, überragte mit seiner Leistung im Bruchtest alle: Nachdem Markus im Punkt-Stopp-Kampf schon eine Bronzemedaille erringen konnte, steigerte er sich noch einmal merklich und gewann den Weltmeistertitel im Bruchtest.

Beim Bruchtest muss eine möglichst große Anzahl Kunststoffbretter zertreten werden. Während die anderen Starter nach und nach an der immer größer werdenden Anzahl an Brettern scheiterten, blieb Markus weiter im Rennen.

Im Finale schaffte Markus‘ Gegner die vorgegebene Bretteranzahl und Markus musste nun unbedingt nachlegen, um den Titel zu gewinnen. Markus zerschmetterte alle Bretter problemlos und gewann den direkten Vergleich, da er 30 kg leichter war als sein Gegner.

Hocherfreut zeigte sich Schulleiter Heinz Evelt von den Leistungen seiner Schüler und ist zuversichtlich, dass die Taekwon-Do Schule Song auch bei dem letzten großen Turnier dieses Jahres, der Internationalen Deutschen Meisterschaft im Taekwon-Do am 8. Dezember, erfolgreich abschneiden wird.