Aktuelle Neuigkeiten

Hier finden Sie stets die aktuellen News unserer Schule.

Int. Dt. Meisterschaft | 05.11.2016

Internationale offene deutsche Meisterschaft  2016 – Überragende Leistung von Michael Lambers im Bruchtest.

Internationale Deutsche Meisterschaft

Am vergangenen Samstag, 05.11.2016 traf sich die Elite des Kampfsports Taekwon-Do, um sich in spannenden Wettkämpfen zu messen. Sie folgten der Einladung des Deutschen Taekwon-Do Bundes unter der Leitung von Großmeister Song, Chan Ho (9.Dan). Austragungsort war Münster, wohin Kämpfer aus der ganzen Bundesrepublik Deutschland sowie aus dem europäischen Ausland unter anderem aus England, Niederlande, Schweiz, Italien und Irland reisten.

Auch ein Team von der Taekwon-Do Schule Song aus Rheine machten sich früh mit Trainer und Schulleiter Heinz Evelt (6.Dan) auf den Weg. Mit Nervosität, aber auch großem Enthusiasmus startete das Rheinenser Team morgens, um sich gegen eine Konkurrenz von ca. 380 Startern durchzusetzen. Einige davon debütierten in einem solch hochklassigen Feld und waren entsprechend nervös, freuten sich aber auf die bevorstehenden Herausforderungen.

Gestartet wurde in der Kategorie Hyong. Darunter verbirgt sich ein Formenwettbewerb, bei dem Bewegungsabläufe möglichst technisch perfekt, kraftvoll und harmonisch dargestellt werden sollen. Das Kampfgericht achtet bei der Ausführung darüber hinaus auch auf die Körperspannung und Präzision. In dieser Disziplin konnten sich die Rheinenser zwar einige Achtungserfolge erarbeiten, zu einer Meistertitel reichte es aber diesmal leider nicht.

Leonard Evelt und sein Teamkollege Jascha Helmer starteten in der Meisterklasse der Jugend mit jeweils starken Auftritten. Nach einem Punktgleichstand mussten beide in ein Stechen um den zweiten Platz. Hier konnte sich Jascha Helmer durchsetzen und erhielt somit die verdiente Silbermedaille, Leonard Evelt die Bronzemedaille.

Nach den Formen folgten dann am Nachmittag die Kämpfe im Semi-Leichtkontakt. Ziel in dieser Kategorie ist es, möglichst viele Techniken mit den Händen und Füßen auf die Trefferfläche des Gegners zu platzieren, ohne jedoch selbst getroffen zu werden.

Emily Root ging in der Klasse der Blaugurt-Mädchen bis 13 Jahre und einer Größe bis 150 cm ins Rennen um den Sieg. Die Sportler aus Rheine hatte schon einige Turniere auf ihrem Erfahrungskonto zu verbuchen und konnte sich so bis in die Finalrunden vorkämpfen. Hier war ihr Gegner ein Kämpfer aus dem holländischen Ausland. Trotz einiger guter Chancen musste Emily sich schlussendlich der größeren internationalen Erfahrung ihrer Gegnerin geschlagen geben und war sehr zufrieden mit dem errungenen dritten Platz.

Den wohl spannendsten Kampf des Tages lieferte Caitlin Tippey. Sie startete in der Klasse Jugend Schwarzgurte bis 165 cm und konnte sich auch für die Finalrunden qualifizieren. Im Kampf um Platz 3 stand es nach Ablauf der normalen Kampfzeit noch unentschieden und auch nach der Verlängerung konnte sich keine der beiden Kontrahentinnen durchsetzen. Somit gewinnt die Kämpferin mit dem ersten sauberen Treffer. Nach einigen Aktionen beider Kämpferinnen wogte der Kampf hin und her, aber keine der beiden Sportlerinnen konnte einen klaren Treffer verbuchen. Nach langen 10 Minuten, beide Kämpferinnen zeigten schon deutliche Erschöpfungserscheinungen, raffte Caitlin noch einmal all ihre Kraft zusammen und setze mit einer großartigen Fußtechnik zum Kopf ihrer Gegnerin eine Zweipunktewertung. Mit großer Freude nahm Caitlin ihrer Bronzemedaille in Empfang.

Auch Teamkamerad Cedric Feismann startete zum ersten Mal in der Jugendklasse der Schwarzgurte über 175 cm. Er zeigte in den Vorrunden gute Leistungen und erreichte das Finale. Hier war sein Gegner ein erfahrener Kämpfer aus der internationalen Sportschule Lyong-Ho. Cedric, der durch eine Erkältung ein Wenig angeschlagen war, konnte in dieser Finalrunde nicht seine sonst so starke physische Präsenz zur Geltung bringen. Er musste sich in diesem Kampf mit einem Punkt Vorsprung seines Gegners geschlagen geben und holte sich den Titel des Internationalen Deutschen Vizemeisters im Taekwon-Do.

Am frühen Abend fing dann der Bruchtest-Wettbewerb an. Hierbei werden Bretter in eine Haltevorrichtung eingespannt und müssen von den Kämpfern mittels bestimmter Hand- und Fußtechniken zerschlagen bzw. zertreten werden. An dieser Stelle gingen nur die Erwachsenen der Rheinenser Taekwon-Do-Schule an den Start. Bei den Herren starteten Michael Lambers und Raphael Sievers. Alle Kämpfer traten mit verschiedenen Techniken an.

Raphael Sievers startete in der Disziplin Innenhandkante. Als Mit-Favorit konnte er sich schnell mit seinem Kontrahenten Klaus Wellmeier aus der Steinfurter Schule durchsetzen. Und nach einem spannenden Finalrunde konnte sich diesmal Klaus Wellmeier durchsetzen und Raphael freute sich über den erreichten zweiten Platz.

Michael Lambers startete in zwei Bruchtest-Disziplinen mit dem Fuß. Hochkonzentriert ging er in beide Wettkämpfe und schaffte die ersten Bretter mit großer Leichtigkeit. Auch in den Finalrunden hielt Michael seine Konzentration aufrecht und schaffte somit die höchste Anzahl an durchtretenden Brettern in seinen Disziplinen. Seine Gegner mussten sich geschlagen geben: Michael Lambers nahm zwei Goldmedaillen und die wohlverdienten Titel des Internationalen Deutschen Meisters in zwei Disziplinen mit nach Hause.

Am Ende eines spannenden Tages zeigten sich die Trainer der Sportschule Song, Michael Lambers, Raphael Sievers und Schulleiter Heinz Evelt mit den Leistungen der Starter sehr zufrieden. Trotz starker nationaler und internationaler Konkurrenz ist es den Schülern gelungen, gute Leistungen zu erzielen und gerade in dem Bruchtest-Wettbewerb wieder einmal ihre Klasse zu zeigen.